Aus welchem Goethe-Werk stammt die Redewendung Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt?

Aus welchem Goethe-Werk stammt die Redewendung Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt?

Das Drama spielt in den Jahren 1566 bis 1568 in Brüssel vor dem Hintergrund des Beginns des Achtzigjährigen Kriegs, in Goethes Realisierung sind die Ereignisse jedoch auf einen kürzeren Zeitraum zusammengezogen. Die Figur des Egmont entstand nach dem Vorbild des historischen Lamoral von Egmond.

Zum Geflügelten Wort wurde das „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“ aus Clärchens Lied im Dritten Aufzug:
Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein;
Langen und bangen in schwebender Pein;
Himmelhoch jauchzend, zum Tode betrübt;
Glücklich allein ist die Seele, die liebt.

wikipedia

In was verwandelt der Lehrling einen Besen in Goethes Ballade Der Zauberlehrling?